Praxistest – Dual-SIM am iPhone

Es ist endlich soweit – die ersten iPhones mit Dual-SIM sind auf dem Markt und warten natürlich darauf getestet zu werden. Ich habe mich der Herausforderung gestellt und mit dem iPhone XR die Dual-SIM Funktionalität der Geräte getestet. 

 

 

 

 


Auf den neuen iPhone Modellen wurde die Dual-SIM Funktion etwas anders umgesetzt als wir es bis jetzt gewohnt waren. Zwei SIM Karten Slots, in welche jeweils eine physische SIM Karte des Mobilfunkanbieters eingelegt wird. Beim iPhone XS, XS Max und XR funktioniert die Dual-SIM mittels nur einem physischen SIM Slot und einem e-SIM Modul. Da nur sehr wenige Geräte bis Dato die e-SIM unterstützen, ist dies ein spannender Schritt. Weitere Informationen zur e-SIM können Sie in unserem Artikel „e-SIM – Funktionsweise, Vor- und Nachteile“ nachlesen.

Welche Voraussetzungen muss ich für Dual-SIM am iPhone erfüllen?

Zu aller erst brauchen ein iPhone XS, XS Max oder XR, ältere Modelle unterstützen die Funktion leider nicht.
Weiters benötigen Sie zwei gültige Mobilfunkverträge.

Was muss ich beachten?

Beim Mobilfunkvertrag sind zwei Dinge zu beachten. Zum einen sollte gut überlegt sein welche SIM Karte als e-SIM verwendet werden soll und welche physisch. Sobald die e-SIM aktiviert wurde, ist ein Wechsel zurück zur physischen SIM, zum Beispiel bei einem Gerätewechsel ohne e-SIM Funktionalität, mühselig weil eine physische SIM beim Betreiber bestellt/abgeholt werden muss. Zum anderen muss der Anbieter die e-SIM Funktionalität überhaupt anbieten. Zurzeit sind das in Österreich T-Mobile und 3.

Praxistest

In meinem Fall habe ich einen Geschäftstarif von T-Mobile und einen Privattarif von UPC. Da mir wichtig war beides zu trennen, habe ich den Schritt zum iPhone XR mit Dual-SIM gewagt. Da T-Mobile bereits e-SIM anbietet wurde der Geschäftstarif mittels QR Code auf mein iPhone gespielt. Dies ging ohne Probleme und war in 5 Minuten erledigt. Die physische SIM wurde deaktiviert und das e-SIM Profil aktiviert. Mit meinem Privattarif war die Vorgehensweise denkbar einfach. Dazu habe ich nur die SIM Karte in den altbekannten SIM Kartenslot eingesteckt – fertig.

Beide Tarife sind gleichzeitig aktiv und können Anrufe, SMS und Daten empfangen. Es gibt seitens Apple sowie der Mobilfunker keine Beschränkung SIM-Lock. Somit ist es zum Jetztstand möglich SIM Karten verschiedener Netzanbieter parallel zu verwenden.

Das Interessante sind die Einstellungsmöglichkeiten, die mit Dual-SIM einhergehen. Jeweils eine Standardleitung für Anrufe und SMS und eine für Datenverkehr kann eingerichtet werden. Natürlich kann auch ein Tarif für beides die Standardleitung darstellen. Ich habe den Geschäftstarif für beides, Telefonie und Daten, als Standard festgelegt. Wenn ich aber doch mit meiner privaten Telefonnummer anrufen möchte – kann ich dies direkt beim Eingeben der Telefonnummer bestimmen. Praktisch daran – das iPhone merkt sich diese Einstellung und ruft beim nächsten Mal automatisch von der gewählten Nummer an. Umgekehrt funktioniert das Ganze ebenso – wenn ich auf meiner Privatnummer angerufen werde, übernimmt das iPhone diese Einstellung und verwendet diese um zurückzurufen. Selbstverständlich können die einzelnen Kontakte auch manuell mit den richtigen Tarifen versehen werden.

Äußerst angenehm fand ich ebenso, dass ich nach dem Verbrauch des Datenvolumens meiner Standardleitung, einfach mittels Knopfdrucks auf den anderen Tarif wechseln konnte und somit wieder genügend Freieinheiten zur Verfügung hatte.

Den Fall eines Gerätewechsels haben wir ebenso nachgestellt. Das s-SIM Profil wurde auf einem anderen iPhone XS Max aktiviert und somit auf meinem deaktiviert. Nach dem Tausch ist es ratsam das alte Telefon für 15 Minuten abzuschalten da das e-SIM Profil nicht automatisch „verschwindet“. Beim erneuten Einschalten sollte das Profil am alten Handy deaktiviert sein. Wer den Wechsel anstrebt sollte sich ungefähr 10 Minuten Zeit nehmen, spätestens da funktioniert alles wieder wie gewohnt.

 

Einziges Manko ist für mich, dass sich die einzelnen SIM Profile nur deaktivieren lassen und nicht lediglich stumm schalten. Das bedeutet für mich, wenn ich nach Feierabend keine Anrufe mit meiner Geschäftsnummer empfangen will, muss ich die SIM quasi abschalten und kann gänzlich keine Anrufe, Nachrichten und Daten darüber empfangen.

Fazit

Für Nutzer, denen die Trennung von zwei Telefonnummern wichtig ist, ist diese Art der Dual-SIM zu empfehlen. Die Einrichtung ist einfach und die Handhabung intuitiv. Hier haben Apple und T-Mobile gute Arbeit geleistet. Einziger Nachteil ist die Tatsache, dass man die Tarife nicht einzeln Stummschalten kann. Wer jedoch damit leben kann ist hier mit einer Anschaffung gut beraten.

 

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.